Systemische Beratung

Systemische Beratung ist auf dem Vormarsch.

 

Sie hat ihre Wurzeln in der Familientherapie und greift auf systemtheoretische Grundgedanken zurück, die sich in der jüngeren Vergangenheit parallel in unterschiedlichen Disziplinen wie Biologie, Physik, Psychologie, Mechanik, Soziologie entwickelt haben. Diese Grundgedanken haben die „klassischen Sichtweisen“ in Beratung und Therapie stark verändert, und sie nehmen in zunehmendem Maße Einfluss auch auf die „klassischen“ Beratungs- und Therapieverfahren. Allerdings – anders als in den USA und in vielen anderen Ländern ist die systemische Denkweise noch nicht ausreichend in unserem Gesundheitssystem verankert. Und das heißt, dass die Beratung in aller Regel selbst bezahlt werden muss.

 

 

Vernetzt denken.

 

Systemische Beratung erklärt das Verhalten von Menschen nicht isoliert aus deren inneren Eigenschaften heraus, sondern aus ihren Beziehungen untereinander und zu ihrer Umwelt. Damit ist sie perfekt geeignet für die Beratung mehrerer Personen gleichzeitig, eignet sich aber genauso gut auch für Einzelpersonen. Systemische Beratung zielt ab auf die Erweiterung von Wahrnehmungs- und Handlungsmöglichkeiten. Sie ist aufmerksam für den Kontext der Ratsuchenden und achtet deren Ressourcen und Autonomie. Sie pflegt einen respektvollen Dialog mit ihren Klient/innen.

 

 

Meine Arbeitsweise

 

In der Praxis wird systemische Beratung je nach Berater/in sehr unterschiedlich interpretiert und umgesetzt.

In meiner Beratung sind mir folgende „Zutaten“ besonders wichtig:

 

Auftrags- und Lösungsorientierung. Zu Beginn des Beratungsprozesses erarbeite ich sehr sorgfältig das Thema und den Auftrag für die Beratung. Denn je nachdem, welches Anliegen formuliert wird, sind unterschiedliche Beratungsformate (Zeit, Dauer, Methoden) passend. Dann begebe ich mich mit meinem Gegenüber auf die Suche nach indivduellen Lösungen und neuen Perspektiven.Mein Vorgehen stimme ich mit dem/den Klienten ab und achte auch darauf, regelmäßige Zwischenauswertungen zu machen.

 

Augenhöhe und Menschlichkeit. Jeder Mensch kennt Zeiten, in denen er sich frustriert, festgefahren, traurig, wütend oder ratlos fühlt. Ich nehme die Probleme meiner Klient/innen ernst, aber ich sehe nicht nur das Problem. Mir ist es wichtig, den ganzen Menschen in seiner Individualität und auch in seinen Stärken wahrzunehmen und zu würdigen, ein Mensch, so wie ich es bin. Auch meine Sichtweise ist nur eine von vielen, und „die eine Wahrheit“ gibt es nicht. Eine Beratung „von oben herab“ ist daher für mich unvorstellbar.

 

Kreativität, Neugier und Humor. Auch in der Krise darf gelacht werden, es darf geträumt werden und es dürfen außergewöhnliche Ideen angesprochen werden. Nicht alle davon sollten umgesetzt werden – aber wie soll sonst Inspiration entstehen? Systemische Beratung (so wie ich sie verstehe) hilft Menschen, anzunehmen was ist, Veränderbares zu ändern, Klarheit über die eigenen Fähigkeiten und Ziele zu gewinnen und zu sich selbst zu stehen. Sie tut dies mit ungewöhnlichen Sichtweisen und unorthodoxen Fragen, mit vielfältigen Methoden und einem großen Respekt für den individuellen Lebensweg jedes einzelnen.

 

 

Mehr erfahren.

 

Umfangreiche Informationen über Systemische Beratung gibt es viele, hier seien vor allem das Standardwerk von Arist von Schlippe/ Jochen Schweitzer („Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung I. Das Grundlagenwissen“) sowie – als schnellere Informationsquelle – die Homepage der Deutschen Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) empfohlen:

 

www.dgsf.org (DGSF-Homepage)

Lehrbuch der systemischen Therapie und Beratung I (Amazon-Link)

​© 2019 Dr. Sonja Bröning, Praxis für systemische Beratung und Mediation.

Impressum / Disclaimer

Datenschutz / Data Security