Group 46.webp

Über Sonja

Profil

Ich bin Professorin für Entwicklungspsychologie an der Medical School Hamburg (medicalschool-hamburg.de). Als Wissenschaftlerin forsche und lehre ich zu Paar- und Familiendynamik. Dabei nehme ich auch Gruppen in den Blick, denen bislang in der Forschung zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt wurde, wie LGBTQIA+ und polyamore Konstellationen. Ich möchte wissen, wie man Familien in schwierigen Situationen (wie Sucht... oder Trennung der Eltern...) wirkungsvoll unterstützen kann.

 

In meiner Praxis arbeite ich mit Einzelpersonen, Paaren, (getrennten) Eltern und Familien. Ich bin zertifizierte Mediatorin (BM) und Systemische Therapeutin (DGSF). Zu meinen Forschungsthemen gebe ich Fortbildungen und Workshops für unterschiedliche Zielgruppen.

 

Mit meiner Familie lebe ich im Norden Hamburgs.

Werdegang

Ich wurde in München als Deutsch-Amerikanerin geboren und wuchs in Norddeutschland auf. Zunächst studierte ich Betriebswirtschaftslehre und arbeitete 10 Jahre im Personalbereich des Siemens-Konzerns. In dieser Zeit entdeckte und studierte ich meine wirkliche Leidenschaft: Psychologie. Im Rahmen meiner Promotion wurde das preisgekrönte "Kinder im Blick"-Programm für Familien in der Trennungssituation entwickelt. Im Anschluss daran arbeitete ich einige Jahre am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) in der Sucht- und Präventionsforschung. Außerdem sammelte ich Berufserfahrung als Systemische Therapeutin mit Paaren und an der Drogen- und Alkoholambulanz des UKE für Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und ihre Angehörige. Im Jahr 2016 erhielt ich die Professur für Entwicklungspsychologie.

Group 12.webp
Group 18.webp

Philosophie

Es ist mir für meine Arbeit wichtig geworden, wissenschaftliche Erkenntnis mit Intuition und emotionaler Kompetenz zusammenzubringen. Nur eines ohne das andere ist, wie mit nur einem Bein zu gehen. Nicht jedes "Wissen" erschließt sich aus harten wissenschaftlichen Fakten, und nicht jedes "Wissen" kann man allein aus persönlicher Erfahrung gewinnen. Beide Perspektiven müssen genutzt werden, um menschliche Entwicklung zu verstehen. Aus diesem tieferen Verstehen entsteht meiner Erfahrung nach immer Empathie für jede individuelle Situation. Daher versuche ich, jedem Menschen mit einer offenen, empathischen und respektvollen Grundhaltung zu begegnen.

Group 17.webp

Berufserfahrung

... langjährige Tätigkeit als Wissenschaftlerin in der angewandten Entwicklungspsychologie, als Mediatorin und systemische Beraterin

 

...mehrere Jahre als systemische Therapeutin/ Familientherapeutin an der Drogen- und Alkoholambulanz für Jugendliche, junge Erwachsene und deren Familien (DAA) am UKE

 

... vier Jahre Wissenschaftlerin im Bereich der Suchtforschung und Suchtprävention am Universitätsklinikum Hamburg Eppendorf (UKE), dort Projektleitung für die Entwicklung und Erforschung des Gruppenangebots „Trampolin“ für Kinder suchtkranker Eltern und Projektleitung für die Erforschung des familienbasierten Präventionsprogramms „Familien Stärken“

 

... Berufserfahrung im Personalbereich eines großen Konzerns, z.B. Recruiting, Personalentwicklung, Beratung von Führungskräften und Mitarbeitern, Moderation von 360-Grad-Beurteilungen, zuletzt tätig im Bereich „internationale Mitarbeiterentsendung“

 

... Mitentwicklerin des preisgekrönten Programms „Kinder im Blick – ein Gruppenangebot für Eltern in Trennung“ (Präventionspreis 2009 der Deutschen Liga für das Kind)

 

... Muttersprachlerin in Deutsch und Englisch ​ ... fortgeschrittene Spanisch-Kenntnisse und Kenntnis des lateinamerikanischen Kulturkreises durch einen Jahresaufenthalt in Panama

Qualifikationen

Mediatorin (BM)

Systemische Beraterin (DGSF)

Diplom-Betriebswirtin (BA)

Pädagogik M.A.

Dr. phil. (Psychologie)

Systemische Therapeutin (DGSF)

Weiterbildung zur Systemischen Sexualtherapeutin

Professur für Entwicklungspsychologie